Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Dienstleistungsvertrag:
    Ihre Anmeldung begründet einen Dienstleistungsvertrag zur Durchführung einer Ausbildungsmaßnahme gemäß der auf der Anmeldungsseite angegebenen Kursbeschreibung zwischen dem Antragsteller und der Veranstalterin Diplom-Psychologin Franziska Luschas (HeilpraktikerErfolg.de).

  2. Anmeldungsgültigkeit:
    Die Anmeldung wird gültig mit Zugang bei der Veranstalterin per Brief, E-Mail beziehungsweise Anmeldevollzug auf dem Server der Veranstalterin.

    Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie allein durch Ihre Anmeldung noch keinen Platz im Kurs reserviert bekommen. Ihre Kursteilnahme wird erst dann verbindlich für Sie reserviert, wenn die Anmeldegebühr bzw. das Kurshonorar rechtzeitig auf dem Konto der Veranstalterin gutgeschrieben wurde. 

  3. Kurshonorar:
    Die Kurshonorare sind nach § 4 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

    Falls nicht ausdrücklich anders angegeben, sind die Kosten für Anreise, Verpflegung, Schreibutensilien und Übernachtung nicht im Kurshonorar enthalten.

    Die Bankverbindung wird in der Anmeldebestätigung bzw. per Email mitgeteilt.

  4. Ratenzahlung:
    Ratenzahlung ist nur für Kursteilnehmer mit Rechnungsadresse in der Bundesrepublik Deutschland oder der Republik Österreich möglich.

    Die Vereinbarung einer Ratenzahlung bedarf der Schriftform.

    Im Falle der Überschreitung der Ratenfälligkeit kann die Verantstalterin den / die Teilnehmer/in ganz oder teilweise vom Kurs ausschließen (Siehe auch Punkt 7: Kursauschluss) oder die sofortige Bezahlung des restlichen Kurshonorars verlangen.

    Eine Rückzahlung von bereits bezahlten Raten ist ausgeschlossen.

  5. Rücktritt:
    Tritt der/die Teilnehmer/in bis 4 Wochen vor Kursbeginn zurück, wird das Kurshonorar abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 30,– Euro per Überweisung rückerstattet.

    Innerhalb der letzten 4 Wochen vor Kursbeginn ist der Rücktritt ausgeschlossen. D.h. der /die Teilnehmer/in ist verpflichtet, das (restliche) Kurshonorar zu zahlen bzw. die vereinbarten Raten weiterhin zu bezahlen.

    Der Rücktritt muss schriftlich (Brief oder Email) erfolgen. Die richtige Emailadresse finden Sie unter dem Link Kontakt.

  6. Kursverschiebung:
    Start- und Folgetermine können von der Veranstalterin um maximal zwölf Wochen verschoben werden. Kann auch der neue Termin nicht eingehalten werden, können beide Parteien vom Vertrag zurücktreten und  gegebenenfalls bereits empfangene Leistungen werden unverzüglich zurückerstattet. Eine Verschiebung des Kurses oder Teile des Kurses sind für die Teilnehmer grundsätzlich ausgeschlossen.

  7. Kursausschluss:
    Zum Kursausschluss kann es kommen bei erheblichen Störungen des Kursablaufes durch den/die Teilnehmer/in.

    Zu einem Ausschluss führt auch ein wiederholtes Nichtzahlen von Gebühren bzw. Raten oder ein Überschreiten der Fälligkeitsdaten bei Ratenzahlungen. In allen Fällen eines Ausschlusses ist die bis zum Ausschluss nicht gezahlte Kursgebühr sofort fällig.

  8. Mindestteilnehmerzahl:
    Wird für ein Seminar die Mindestteilnehmerzahl durch kurzfristige, unvorhergesehene Absage oder Nicht-Erscheinen angemeldeter Teilnehmer nicht erreicht, kann die Veranstalterin das Seminar, auch kurzfristig, absagen. Es entsteht keine Schadensersatzpflicht für die Veranstalterin z.B. für Anreise, Unterkunft, Lohnausfall etc.

    Ein Anspruch auf die Durchführung einer Lehrveranstaltung durch einen bestimmten Dozenten besteht nicht. Ein Wechsel der Dozenten berechtigt den Teilnehmer / die Teilnehmerin nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung der Seminargebühren.

  9. Fehlzeiten:
    Das Kurshonorar bzw. die vereinbarten Raten ist bzw. sind auch dann in voller Höhe zahlbar, wenn der/die Teilnehmer/in den Kurs ganz oder teilweise nicht besucht. Versäumte Kursteile werden nicht rückvergütet.

  10. Kursausfall und veranstaltungstechnische Änderungen
    Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit des Referenten, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung des Seminars. Die Veranstalterin kann in solchen Fällen nicht auf Ersatz von Reise- und/oder Übernachtungskosten oder auf Erstattung von Arbeitsausfall in Anspruch genommen werden. Werden nur Teile des Seminars nicht durchgeführt, erfolgt eine anteilige Rückerstattung der gezahlten Seminargebühr an die Teilnehmer.

    Notwendige Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Soweit der Veranstaltungsplan des Kurses nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen ein Dozentenwechsel, eine zumutbare Verlegung des Kursorts,  unwesentliche Verschiebungen  im  Ablaufplan oder eine einmalige Verschiebung des Starttermins um maximal 4 Wochen aus dringenden betrieblichen Erfordernissen nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Kurshonorars.

  11. Teilnehmerurkunde:
    Als Teilnehmer erhalten Sie am Ende des Kurses eine Teilnahmebestätigung, wenn Sie den Kurs komplett besucht haben. Wenn Sie mindestens zu 75% des Kurses anwesend waren, können Sie auf Nachfrage eine Teilnahmebestätigung ausgestellt bekommen.

  12. Haftung:
    Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn oder jedwede Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet. Die Veranstalterin haftet auch nicht für Schäden, die unmittelbar oder mittelbar infolge der Durchführung des Seminars entstehen, es sei denn, dass der Schaden durch die Veranstalterin oder ihre Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

  13. Widerruf:
    Die Vertragserklärung kann gemäß Telemediengesetz innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

  14. Datenschutz:
    Die uns zugänglichen persönlichen Daten werden von uns vertraulich behandelt und weder an Dritte verkauft noch weitergegeben.

  15. Sonstiges:
    Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist Fürth.

    Sollte eine Bedingung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt der Dienstleistungsvertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten dann die üblichen gesetzlichen Vorschriften.