Heilpraktiker Psychotherapie Prüfung: Akathisie als Nebenwirkung einer Neuroleptikatherapie

HeilpraktikerErfolg Ausbildungen, Workshops, Seminare, Kurse - Wissen praktisch gemacht - LuschasNach meinen Erfahrungen mit vielen Kursteilnehmern in den letzten Jahren ist mir immer wieder aufgefallen, dass WAS Wissen (also reines inhaltliches Lehrbuchwissen) in aller Regel nicht ausreicht, um die mitunter anspruchsvolle Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie erfolgreich zu bestehen.

Sie sollten vor allem auch in der Lage sein, wichtige Zusammenhänge zwischen den einzelnen Lernthemen zu erkennen und so zu verknüpfen, dass Sie Ihr Wissen auch anhand eines komplexen Fallbeispiels anwenden (= Transfer- bzw. Anwendungswissen) können.

Mit reinem Auswendiglernen kommen Sie da erfahrungsgemäß nicht weit …

Aus diesem Grund habe ich diejenigen Original Prüfungsfragen verständlich und praxisnah erklärt, bei denen viele angehende Heilpraktiker für Psychotherapie, in ihrer Vorbereitung zur schriftlichen Überprüfung, die meisten Schwierigkeiten berichteten.

Ausgewählte Fragen aus der schriftlichen Heilpraktikerprüfung Psychotherapie Oktober 2007 (B)

Zu den Prüfungsfragen 1, 2, 3, 4, 5, 11, 12, 13, 14, 16, 19 und 22 gebe ich praktische Hinweise und wertvolle Tipps zum systematischen Beantworten.

Dabei handelt es sich um die folgenden Lernthemen:

  • Manie
  • frühkindlicher Autismus
  • Akathisie
  • Einnässen oder Einkoten bei Kindern
  • psychotherapeutische Verfahren bzw. Techniken, die ein Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG) anwenden darf
  • Nebenwirkungen (trizyklischer) Antidepressiva
  • klassische bzw. operante Konditionierung und kognitive Restrukturierung
  • typische entwicklungsabhängige emotionale Phänomene bzw. Störungen im Kindes- und Jugendalter
  • Demenz
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
  • Differenzialdiagnose bei Schizophrenie
  • lerntheoretische Sicht bei der Ausweitung von Angst

Frge 3: Die Akathisie kommt im Verlauf einer Neuroleptikatherapie vor

Diese Aussage stimmt.

Häufig sind unter der Einnahme von typischen Neuroleptika ein Parkinsonoid (medikamenteninduzierte Parkinson-Symptomatik) mit Hypomimie, Tremor (Zittern) und Rigor (“Starre”) sowie eine Akathisie, also eine generelle Sitz- und Stehunruhe, zu beobachten.

Mit diesem Wissen können Sie auch die nächste Aussage richtig beantworten.

“Die Akathisie bereitet nicht selten erhebliche differenzialdiagnostische Probleme, vor allem kann sie als psychosebedingte Unruhesymptomatik fehlgedeutet werden.”

Mein Hinweis für HeilpraktikerErfolg Leser

Weitergehende Informationen in Form von HP Psych. Prüfungswissen, Trainingsvideos, Mindmaps oder Handouts (PDF Dateien) stehen Ihnen ab hier als Teilnehmer unserer günstigen Onlinekurse zur Verfügung.

Wenn Sie die Inhalte hier nicht sehen, dann sind Sie entweder nicht angemeldet, nicht mehr angemeldet oder keine Onlinekurs Teilnehmerin.

Auf IHREN Erfolg in Prüfung und Praxis!

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte sie die 5-jährige Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt auf Kognitiver Verhaltenstherapie. Sie zeigt auf ihrer Selbsthilfe-Webseite anderen Menschen, wie sie wieder "Boss im Kopf" werden können. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich und unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

P.P.S.
Und folgen Sie uns auf Youtube.com, indem Sie unseren HeilpraktikerErfolg Kanal abonnieren, damit Sie auf dem aktuellsten Stand der Entwicklungen bleiben.

Kommentare

  1. Daniela schreibt:

    Liebe Frau Luschas,
    es möchte einfach ein DANKE inmitten diesen ganzen Lernberges zu Ihnen fließen, dass Sie all dem – auf Ihre frische und mutbringende Art – Struktur geben und so viel Liebe und Mühe hinter all den Videos und Handouts steckt. Auch von Herzen DANKE, dass Sie als studierte Psychologin so wertschätzend mit angehenden Heilpraktikern umgehen und so viel Mut machen. Es ist eine Freude Ihnen zu lauschen und Ihr kompetentes, umfangreiches Wissen als anzustrebendes Ziel zu visualisieren. Fühlen Sie sich von ganzem Herzen wert geschätzt.

    Mit herzlichen Grüßen
    Daniela

    • Franziska Luschas schreibt:

      Ich freue mich, dass Ihnen das Online Orientierungspaket beim Lernen hilft, Sie motiviert und strukturiert und nicht zuletzt auch Freude macht :-)

      Danke für Ihr Feedback und weiterhin viel Freude und Erfolg beim Vorbereiten auf Ihre Prüfung.

      Viele Grüße aus dem schönen Fürth

  2. wiebke schreibt:

    Guten Abend Frau Lauschas,
    ich komme noch nicht regelmäßig zum Lernen, aber wenn ich dabei bin lerne ich unglaublich viel ( und ich hoffe ich behalte es :) ).
    Es ist schon schwer die Dinge auseinander zu halten, aber es entwickelt sich.
    Aber eine gute Unterscheidung zwischen Stupor und Katalepsie wäre hoch hilfreich für mich.

    Noch einen schönen Abend.
    Wiebke D.

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Wiebke,

      in der Wiederholung liegt die wahre Kraft :-)

      Gerade wenn man anfängt, sich mit dem umfangreichen Lernstoff für die Heilpraktiker Psychotherapie Prüfung zu beschäftigen, ist es ganz normal, dass nicht alles hängenbleibt.

      Das Wichtigste ist, dass Sie zunächst systematisch lernen, also ganz strukturiert nach Prüfungsthemen, wie F0, F1 …, Psychotherapieverfahren, Rechts- und Berufskunde usw., vorgehen.

      Vor allem behalten Sie den Überblick und stellen wichtige Zusammenhänge her, wenn Sie sich während des Lernens immer wieder das Übersichtsmindmap zum HPP Prüfungsstoff, gleich zu Beginn des Handlungsleitfadens (Lernleitfaden) im schriftlichen Orientierungspaket, ansehen.

      Wenn Sie also gerade bei den ‘Holy Seven’ sind, dann können Sie im Überblick Mindmap nachschauen, zu welchem Lerngebiet bzw. Störungskategorie diese gehören.

      Bitte klicken Sie zu Ihrer Frage, wie man Stupor und Katalepsie am besten unterscheidet auf den folgenen Link:

      http://heilpraktikererfolg.de/fuer-die-hp-psych-pruefung-was-ist-der-unterschied-zwischen-stupor-und-katalepsie/

      Ich wünsche Ihnen ein spannendes und trotzdem entspanntes Lernen :-)

      Viele Grüße aus dem schönen Fürth