Wie Heilpraktikerin für Psychotherapie Linda Hagemann unsere Kognitive Verhaltenstherapie Ausbildung beurteilt

Wenn Sie als (angehende) Heilpraktikerin für Psychotherapie an unserer praktischen + integrativen Kognitiven Verhaltenstherapie (= piKVT) Ausbildung Interesse haben, dann erhalten Sie hier weitere Informationen.

Oder lesen Sie einfach den nachfolgenden Erfahrungsbericht von Linda Hagemann, Heilpraktikerin für Psychotherapie, in dem sie unseren piKVT Kurs nach 9 von 10 piKVT Wochenenden bewertet und ebenfalls weitere hilfreiche Hinweise für Interessierte HPP gibt.

  1. Warum hast Du Dich für unsere praktische und integrative Kognitive Verhaltenstherapie Fortbildung entschieden?

    Für die Verhaltenstherapie als Therapiemethode habe ich mich deshalb entschieden, weil deren Wirksamkeit wissenschaftlich durch viele Studien belegt ist. Ich informierte mich auf diversen Internetseiten und wurde auch fündig. Wobei ich hinzufügen möchte, dass mir HeilpraktikerErfolg schon vom Orientierungspaket her und von den vielen Videos für angehende HP-Psych‘s bekannt war. Daher hatte ich damals schon ein gewisses Vertrauen in die Qualität eurer Aussagen gefasst.

    In eurer Kursbeschreibung habt ihr euch vor allem durch das praktische und integrative Kurskonzept von den anderen Kursen abgehoben, zumal es auch Kursangebote gab, die nur über ein, zwei oder drei Wochenenden gingen und vollgespickt mit Themen waren. Wie kann das sein, wo doch psychologische Psychotherapeuten jahrelang dafür die Schulbank drücken?

    Die 10 Wochenenden von euch waren daher genau das richtige für mich.  Lernen durch praktisches Üben und dabei gleichzeitig Erfahrungen sammeln  -  das erschien mir logisch. Heute nach 10 Wochenenden traue ich mir zu meine ersten Klienten zu betreuen und fühle mich gut ausgebildet.

  2. Was kannst Du zum Aufbau und Ablauf der piKVT Fortbildung sagen?

    Ein Kurswochenende  begann im Prinzip  schon vorher mit den Aktionsschritten, die uns  Uwe immer rechtzeitig zukommen ließ. Immer dabei waren 3 oder 6 Wohlfühlsituationen für den Wohlfühlanker. Aber auch andere relevante Themen galt es auszuarbeiten und vor der Gruppe vorzutragen.

    Das Wochenende selbst stand im Zeichen des Übens. Nach einem Input am Samstagvormittag ging es dann in die Zweiergruppen mit anschließendem Feedback in Kleingruppen bei je einem Trainer. Während der Übung wurden wir durch die drei Trainer betreut, die dabeiblieben und den Prozess beobachteten und hilfreiche Tipps gaben.

  3. Welche piKVT Inhalte waren Dir für Deine praktische Arbeit am wichtigsten?

    Das kognitive Hinterfragen dysfunktionaler Gedanken. Hauptberuflich arbeite ich als Lehrerin und bisher tat ich mir schwer mit Aussagen wie „Das kann ich sowieso nicht.“ Oder „Dazu bin ich zu dumm“. Mittlerweile  habe ich bei einigen Schülergesprächen schon bestimmte Techniken des Hinterfragens angewendet, aber auch  die Pfeil-Abwärtstechnik oder das Entkatastrophisieren bei Schülern mit der Annahme, wie fürchterlich es doch wäre, durch die Prüfung zu fallen.

    Einem Schüler half der XProzess bei seiner Prüfungsangst.

  4. Erzielen die von uns ausgewählten piKVT Erfolgsprinzipien und Bestpraktiken auch Ergebnisse?

    Ja auf jeden Fall. Beispielsweise die doppelte Aufgabenstellung, also zuerst bei sich selbst ansetzen, die Übungen und Praktiken selbst durchlaufen und dann erst am Klienten anwenden. Dadurch wird man sicherer im Umgang mit Klienten einerseits, weiß aber auch was man selbst vom Klienten an Mitarbeit abverlangt.

    Ein anderes Beispiel ist das regelmäßige Wiederholen der Bestpraktiken. Im Kurs selbst fanden regelmäßig Wiederholungen statt, so dass sich sowohl das theoretische Wissen (ein wenig  Theorie war doch dabei :-) ) verfestigte, als auch die Bestpraktiken selbst: z. B. Minientspannung und Wohlfühlanker waren Standard.

  5. Wir haben viel in 2er Gruppen geübt. Wie sicher bist Du jetzt im Umgang mit Klienten?

    Zu Beginn des Kurses konnte ich mir überhaupt noch nicht vorstellen, eine solche Sitzung durchzuführen. Erst gestern, nach dem 9. Wochenende, habe ich eine komplette Sitzung durchgeführt. Dabei helfen mir auch die Checklisten, die wir im Kurs ausgeteilt bekamen. Ich habe Sie auf meinem Tablet, so dass ich unauffällig spicken kann.

  6. Wie bewertest Du die regelmäßigen Besprechungen bzw. Feedbackrunden nach den Übungen?

    Die Feedbackrunden fanden in kleinem Kreis statt. Jeder Trainer betreute  einen Teil der  Gruppe, dadurch konnte auf Fragen noch mal detaillierter besprochen werden, als in der gesamten Kursgruppe. Diese Besprechungen bewerte ich als sehr wichtig, da sie unmittelbar Bezug zu den vorangegangenen Übungen hatte.

  7. Was hat Dir die integrierte Selbsterfahrung während der piKVT Fortbildung gebracht?

    Bei der Arbeit mit Klienten,  kann  ich nun  auf einen gewissen Erfahrungsschatz zurückgreifen und darauf aufbauen. Ich fühle mich sicher und gut ausgebildet. Heute nach 9 Wochenenden traue ich mir zu meine ersten Klienten zu betreuen und fühle mich gut ausgebildet

  8. Was kannst Du über die piKVT Trainer sagen?

    Die Betreuung war toll. Sie hörte nicht an den Sonntagen um 16:00 Uhr auf, sondern ihr wart für uns auch zwischen den Wochenenden per Mail erreichbar. Ab und an kam gleich ein Video an alle :-) .

    Beispielsweise von Franziska nach dem dritten Wochenende, indem sie wichtige Inhalte für uns nochmals zusammenfasste und aufbereitete  -   eine wertvolle Hilfe bei der Nachbereitung des Kurses. Oder von Uwe mit einem Beispiel der Fast Phobia Cure, von Michael wie wir unsere Homepage ansprechend gestalten und so weiter (sind nur Beispiele, es war viel mehr).

    Ihr habt es auch verstanden uns zu motivieren. Sogar bei den Hausaufgaben. Die waren zwar oft anstrengend, aber für mich immer ein kleines Highlight, wenn ich sie mit wertvollen Hinweisen und Kommentaren zurückbekam. „Anfangen statt Perfektionismus“ war ein Slogan und so begann ich auch meine ersten Blogartikel zu verfassen.

  9. Hat unser piKVT Kurs Deine Erwartungen erfüllt und würdest Du Ihn für (angehende) HPP empfehlen?

    Euer Kurs hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt und ich habe ihn schon empfohlen :-) . Was ihr in der Kursausschreibung versprochen habt, dass habt ihr auch eingehalten. Das was ihr vermittelt, lebt ihr auch selbst.

    Ich werde den Kurs auch meinen Lehrerkollegen empfehlen, da ihr so viel vermittelt habt, was ich auch in meiner Tätigkeit als Lehrkraft gut gebrauchen und einsetzen kann.

    Zusammenfassend und abschließend möchte ich mich noch recht herzlich bei Franziska, Uwe und Michael  für die tolle Unterstützung und Kursarbeit bedanken. Ich gehe mit vielen zahlreichen Erfahrungen aus dem Kurs, die mir beruflich und persönlich jetzt schon weitergeholfen haben und sicher noch werden.

    Wie angekündigt, war der Kurs anstrengend aber bewältigbar, aber genau deshalb bin ich stolz auf das, was ich erreicht habe. Es hat mir großen Spaß gemacht. Ihr seid alle drei sehr kompetent, nett und empathisch, auch wenn es kein Kuschelkurs war :-)

    Herzlichen Dank, ich empfehle euch gerne weiter.

Auf IHREN Erfolg in Prüfung und Praxis!

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska studierte Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Danach absolvierte Sie erfolgreich die 5-jährige Psychologische Psychotherapeutenausbildung in Kognitiver Verhaltenstherapie beim IVS Nürnberg. Nach 10-jähriger psychotherapeutischer Tätigkeit leitet sie mit Uwe Luschas die piKVT Ausbildung für (angehende) Heilpraktiker Psychotherapie. Außerdem hilft sie mit ihrer Selbsthilfe-Webseite BossImKopf.de tausenden Menschen, mehr "Boss im Kopf" zu werden.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das (Video-) Training gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.