Wichtige psychische Störungen nach ICD-10 für Heilpraktiker Psychotherapie

Übersicht-F0-F9“Was muss ich für die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie können”

Diese Frage wurde mir von Prüflingen in den letzten 10 Jahren sicherlich mit am häufigsten gestellt.

Und das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn die Menge an Lernstoff ist gerade zu Beginn der Prüfungsvorbereitung recht unübersichtlich.

Mein Tipp

Machen Sie sich von Anfang an mit den Original Prüfungsfragen vertraut. So bekommen Sie einen Eindruck, was wichtig ist und wie tief gefragt wird.

Nach psychischen Störungen wird häufig gefragt

Bei vielen Prüfungsfragen, in den letzten Jahren, handelte es sich um Wissen zu den psychischen Störungen nach ICD-10, Kapitel V (F).

Allein in der Oktober Prüfung 2017 (Gruppe A) wurde 19 Mal nach psychischen Störungen im engeren und weiteren Sinne gefragt.

Im engeren Sinne bedeutet, dass konkret nach den Merkmalen und Symptomen von psychischen Erkrankungen nach ICD-10 gefragt wurde, wie zum Beispiel bei den Fragen 5, 8 oder 20.

Mit weiteren Sinne meine ich vor allem Transferfragen oder komplexere Fragen, wie beispielsweise die Aufgabe 16, bei der man nicht nur die Symptome einer Zwangsstörung kennen, sondern auch über Epidemiologie, Therapie oder wichtigen Differenzialdiagnosen Bescheid wissen musste.

Welche Störungen besonders oft drankommen

Gerade zu Beginn des Selbststudiums erscheinen oftmals alle Themen gleichwertig und der Lernberg unüberwindbar. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie sich einen Überblick über den Lernstoff verschaffen.

Die nachfolgende Auflistung der besonders wichtigen psychischen Störungen hat schon vielen Prüflingen geholfen, sich bei ihrer Vorbereitung zunächst zu orientieren, den umfangreichen Lernstoff besser zu strukturieren und auch um systematisch zu wiederholen.

Natürlich profitieren auch angehende Heilpraktiker für Psychotherapie, die kurz vor der Prüfung stehen, von der übersichtlichen Darstellung.

Wichtiger Hinweis

Es handelt sich hierbei um mein Erfahrungswissen mit Hunderten von Kursteilnehmern, aus den letzten 10 Jahren als Dozentin für Prüfungsvorbereitungskurse. Diese Liste kann Ihnen zum Überblick, zur ersten Orientierung und auch zur Wiederholung dienen, weil ich mich nur auf häufig gefragte Themenaspekte beschränke und die Liste deshalb auch nicht vollständig bzw. umfassend ist.

Da trotz meiner obigen Aussagen ab und zu die Frage gestellt wird “Kommt dann das auch alles dran?” gebe ich hier noch explizit an, dass ich nicht wissen kann, was in der schriftlichen Heilpraktiker Psychotherapie (HP Psych.) Prüfung tatsächlich gefragt wird. Und wie Sie auch in den rechtlichen Hinweisen hier nachlesen können, übernehme ich keine Gewähr.

Wichtige FO bis F9 Störungen nach ICD-10

F0 – Organische psychische Störungen

  • Alzheimer und vaskuläre Demenz, Delir, Demenz bei Parkinson, Pick-Krankheit, Chorea Huntington, Organisches amnestisches Syndrom

F1 – Psychische Störungen durch psychotrope Substanzen

  • Abhängigkeitssyndrom, Alkoholabhängigkeit: Alkoholentzugsdelir, Alkoholhalluzinose, Korsakow-Syndrom; Cannabis, Kokain, LSD

F2 – Schizophrene, schizotype und wahnhafte Störungen

  • Paranoide, hebephrene, katatone Schizophrenie, schizophrenes Residuum, wahnhafte Störung, schizoaffektive Störung

F3 – Affektive Störungen

  • Manie, Depression: u.a. somatisches Syndrom, Dysthymia

F4 – Neurotische-, Belastungs- und somatoforme Störungen

  • Phobien (z.B. soziale Phobie, Agoraphobie), Panikstörung, Generalisierte Angststörung
  • Zwangsstörung
  • Akute Belastungsreaktion, posttraumatische Belastungsstörung, dissoziative Störungen, Somatisierungsstörung

F5 – Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen oder Faktoren

  • Essstörungen: Anorexie (Körperschemastörung), Bulimie
  • Schlafstörungen: Pavor nocturnus

F6 – Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

  • Spezifische Persönlichkeitsstörungen 
  • Impulskontrollstörungen: v.a. Trichotillomanie

F7 – Intelligenzminderung

  • Leichte (IQ 50-69), mittel (IQ 35-49), schwer (IQ 20-34), schwerst (IQ < 20)

F8 – Entwicklungsstörungen

  • Lese- und Rechtschreibstörung
  • Frühkindlicher Autismus, Asperger-Syndrom

F9 – Verhaltens- und emotionale Störungen mit Begin in der Kindheit und Jugend

  • ADHS, Elektiver Mutismus, reaktive Bindungsstörung, Ticstörungen (u.a. Tourette-Syndrom), Enuresis, Enkopresis

Mein Hinweis für HeilpraktikerErfolg Leser

Weitergehende Informationen in Form von HP Psych. Prüfungswissen, Trainingsvideos, Mindmaps oder Handouts (PDF Dateien) stehen Ihnen ab hier als Teilnehmer unserer günstigen Onlinekurse zur Verfügung.

Wenn Sie die Inhalte hier nicht sehen, dann sind Sie entweder nicht angemeldet, nicht mehr angemeldet oder keine Onlinekurs Teilnehmerin.

Auf IHREN Erfolg in Prüfung und Praxis!

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska studierte Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Danach absolvierte Sie erfolgreich die 5-jährige Psychologische Psychotherapeutenausbildung in Kognitiver Verhaltenstherapie beim IVS Nürnberg. Nach 10-jähriger psychotherapeutischer Tätigkeit leitet sie mit Uwe Luschas die piKVT Ausbildung für (angehende) Heilpraktiker Psychotherapie. Außerdem hilft sie mit ihrer Selbsthilfe-Webseite BossImKopf.de tausenden Menschen, mehr "Boss im Kopf" zu werden.

P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

P.P.S.
Und folgen Sie uns auf Youtube.com, indem Sie unseren HeilpraktikerErfolg Kanal abonnieren, damit Sie auf dem aktuellsten Stand der Entwicklungen bleiben.

Kommentare

  1. Stefanie schreibt:

    Hallo Frau Luschas,

    von wann ist dieses Video, da Sie sich ja darin auf die letzten 6-7 Prüfungen beziehen. Und falls es nicht aus 2017 / 2018 sein sollte – gab es mittlerweile Änderungen in der Schwerpunktsetzung, die man beim Lernen berücksichtigen sollte?

    Generell wäre es bei den Inhalten schön, wenn jeweils das Datum der Erstellung bzw. Aktualisierung angegeben wäre.

    Viele Grüße Steffi

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Steffi,

      das Video ist vom August 2016. Die Inhalte sind meines Erachtens immer noch relevant, was Sie selbst leicht festellen können, wenn Sie sie mit den Fragen aus den nachfolgenden Prüfungen vergleichen.

      Das ist auch nicht überraschend, denn dieser Überblick inklusive Video soll Ihnen helfen, insb. am Anfang, eine Orientierung bzw. Struktur im doch recht umfangreichen HP Psych. Lernstoff erkennen, im Gedächtnis anlegen und darauf zunächst Ihren Lernfokus richten zu können.

      Mit zunehmend Lernfortschritt sollten Sie diese Gebiete gut beherrschen und dann aber auch andere (vielleicht bislang weniger gefragte) Gebiete “berücksichtigen”. Dafür habe ich ja einige gute Bücher auf HeilpraktikerErfolg.de (und auch im Lernplan des “schriftlichen” Online Orientierungspakets) empfohlen.

      Das mit dem “Datum der Erstellung bzw. Aktualisierung” halte ich für keine gute Idee, denn die Erfahrung zeigt, dass manche HPP Anwärter bspw. die Informationen aus dem Überblick und dem Video von 2016 dann ignorieren, weil sie glauben, dass sie nicht mehr aktuell wären, obwohl es sich dabei um Grundlagen handelt, die sich aus der Sache heraus kaum verändern.

      Dann beginnt eine Suche nach den scheinbar aktuellsten Informationen, was viel Zeit und Mühe kostet (auch aufgrund der unterschiedlichen Aussagen verschiedener Autoren etc.) und vom Lernen der wirklich wichtigen Inhalte ablenkt bzw. abhält.

      Und zu den Aktualisierungen können Sie auch auf diesen Link klicken, wo Sie sich dann darüber informieren können, welche Aktualisierungen, Neuerungen und Hinweise ich seit Februar 2017 allein gab. Mittlerweile sind es 74 (Stand: 08. März 2018) :-)

      Ich wünsche Ihnen weiterhin eine entspannte, sorgfältige und wiederholende Prüfungsvorbereitung.

  2. Franziska Luschas schreibt:

    Ja, die meisten unserer Materialien liegen im weit verbreiteten PDF Dateiformat vor. Die Mehrzahl der Betriebssysteme unterstützen dieses Format von Haus aus.

    Laden Sie sich den kostenlosen Adobe Reader herunter und installieren Sie ihn. Hier ist der Link: https://get.adobe.com/de/reader/otherversions/

    Wählen Sie dort einfach Ihr Betriebssystem aus und laden sich den entsprechenden Adobe Reader herunter, installieren Sie ihn und dann können Sie unsere PDF Dateien problemlos öffnen.

    Neben dem Adobe Reader gibt es natürlich noch viele weitere PDF Reader, wie z.B. der Foxitreader von Foxitsoftware.com (auch kostenlos), die Sie sich installieren können.

    Viele Grüße aus dem schönen Fürth

  3. Ellen schreibt:

    Hallo Frau Luschas.

    Leider kann ich das Dokument: Überblick über die wichtigsten psychischen …..nicht öffnen. Da sind nur Pfeile auf dem Blatt zu erkennen…Können Sie mir da weiterhelfen?

    Liebe Grüsse

    Ellen