Heilpraktiker Psychotherapie Prüfung: Schwere depressive Episode mit somatischen Syndrom

HPE Tipps und Hinweise - Gruen und Schwarz

Nach meinen Erfahrungen mit vielen Kursteilnehmern in den letzten Jahren ist mir immer wieder aufgefallen, dass WAS Wissen (also reines inhaltliches Lehrbuchwissen) in aller Regel nicht ausreicht, um die mitunter anspruchsvolle Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie erfolgreich zu bestehen.

Sie sollten vor allem auch in der Lage sein, wichtige Zusammenhänge zwischen den einzelnen Lernthemen zu erkennen und so zu verknüpfen, dass Sie Ihr Wissen auch anhand eines komplexen Fallbeispiels anwenden (= Transfer- bzw. Anwendungswissen) können.

Mit reinem Auswendiglernen kommen Sie da erfahrungsgemäß nicht weit …

Aus diesem Grund habe ich diejenigen Original Prüfungsfragen verständlich und praxisnah erklärt,  bei denen viele angehende Heilpraktiker für Psychotherapie, in ihrer Vorbereitung zur schriftlichen Überprüfung, die meisten Schwierigkeiten berichteten. 

Ausgewählte Fragen aus der schriftlichen Heilpraktikerprüfung Psychotherapie März 2013 (A)

Zu den Prüfungsfragen 1, 5, 9, 10 und 13 gebe ich praktische Hinweise und wertvolle Tipps zum systematischen Beantworten.

Dabei handelt es sich um die folgenden Lernthemen:

  • Psychotherapieverfahren
  • somatisches Syndrom bei depressiver Episode
  • verhaltenstherapeutische Behandlung bei Waschzwängen
  • Essstörungen
  • formale Denkstörung
  • systematische Desensibilisierung

Frage 5: Bei schwerer depressiver Episode ist das somatische Syndrom normalerweise nicht vorhanden

Diese Aussage ist falsch

Nach ICD-10 ist das somatische Syndrom bei schweren depressiven Episoden praktisch immer vorhanden. Bei leichter oder mittelgradiger depressiver Episode kann das somatische Syndrom, als zusätzliches Merkmal, angegeben werden.

Mein Hinweis für HeilpraktikerErfolg Leser

Weitergehende Informationen in Form von HP Psych. Prüfungswissen, Trainingsvideos, Mindmaps oder Handouts (PDF Dateien) stehen Ihnen ab hier als Teilnehmer unserer günstigen Onlinekurse zur Verfügung.

Wenn Sie die Inhalte hier nicht sehen, dann sind Sie entweder nicht angemeldet, nicht mehr angemeldet oder keine Onlinekurs Teilnehmerin.

Auf IHREN Erfolg in Prüfung und Praxis!

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Nachdem Franziska den Diplomstudiengang Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg und die 5-jährige Psychologische Psychotherapeuten Ausbildung in Kognitiver Verhaltenstherapie beim IVS Nürnberg erfolgreich abgeschlossen hatte, war sie bis 2017 in eigener Praxis tätig. Jetzt bildet sie (angehende) Heilpraktiker Psychotherapie in Kognitiver Verhaltenstherapie aus. Und sie hilft mit ihrer Bossimkopf Webseite und ihrem Bossimkopf Youtubekanal vielen Menschen, erfolgreich mehr Boss im Kopf zu werden.

P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

P.P.S.
Und folgen Sie uns auf Youtube.com, indem Sie unseren HeilpraktikerErfolg Kanal abonnieren, damit Sie auf dem aktuellsten Stand der Entwicklungen bleiben.

Kommentare

  1. Sabine schreibt:

    Hallo Frau Luschas, insgesamt fühle ich mich mit Ihrem Lernpaket nach wie vor bestens versorgt. Danke! Ich habe zur März 2013-Prüfung zwei Fragen. Zum einen zu Frage 23 und den Merkmalen für eine Somatisierungsstörung. Da war die Antwort A richtig, die da besagte, dass die Störung auf ein bestimmtes Organ oder einen bestimmten Bereich begrenzt ist. Das hatte ich bislang anders verstanden. Ich dachte, bei der Somatisierungsstörung können mehrere Organe oder Bereiche betroffen sein. Vielleicht könnten Sie nochmal kurz den genauen Unterschied zwischen Somatisierungsstörung und somatoformer Störung benennen. Und dann zu Frage 27 und den typischen Symptomen für eine schizoide Persönlichkeitsstörung. Da war die Lösung B und C. Bei B bin ich auch einverstanden. Aber unter C stand “Paranoide Vorstellungen”, was mich irritiert. Die hatte ich eher der schizotypen Persönlichkeitsstörung zugeordnet!???? Hier wäre vielleicht auch nochmal das Unterscheidungsmerkmal beider Störungen hilfreich….!? Vielen Dank im voraus und beste Grüße, Sabine

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Sabine,

      bei der Frage 23, März 2013, HPP Prüfung (Gruppe A), ist die Antwort D richtig und nicht A wie Sie schreiben.

      Schauen Sie sich hierzu auch Schritte 32 und 49 im OPS (Stand: Februar 2019) an.

      Zur Frage 27: Hier sind die Antworten B und E richtig und nicht B und C wie Sie geschrieben haben.

      Vergleichen Sie dazu Schritte 38 und 49 im OPS.

      Vielleicht können Sie mir noch sagen, aus welcher Quelle Ihre Lösungen stammen?

      Denn in meinem Lösungsschlüssel sind die richtigen Antworten enthalten.

      Viele Grüße aus dem schönen Fürth

    • Sabine schreibt:

      Hallo Frau Luschas, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Da lag der Fehler wohl bei mir beim Übertragen des Lösungsschlüssels…. muss da in den Zeilen verrutscht sein oder was auch immer. Letztendlich bin ich jetzt aber eher beruhigt, dass ich dann ja doch richtig lag mit meinen Annahmen :-) ! Also achte ich künftig genauer auf die richtige Auswertung der Prüfungen. Das erspart mir unnötigen Stress und unnötige Verunsicherung :-;… Ihr Lernpaket ist super!!!! Herzliche Grüße, Sabine

  2. Sabine schreibt:

    Hallo Frau Luschas,

    ich habe eine Frage zu Frage 15. Eigentlich fühlte ich mich den Essstörungen recht sicher – jetzt bin ich etwas verwirrt. Karies als Symptom einer Anorexia? Ich habe dieses Symptom primär der Bullemie zugeschrieben, da dies in den von mir genutzen Quellen als eines der typischen Bullemiesymptome genannt wird.

    Auch wenn es mir bei der entsprechende Symptomatik auch bei einer Anorexie möglich erscheint… es wäre nicht das erste Symptom, was mir hier einfallen würde.

    Ganz liebe Grüße aus Köln,

    Sabine

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Sabine,

      lt. diagnostischen Leitlinien der Anorexie kann der Gewichtsverlust durch selbst induziertes Erbrechen herbeigeführt werden (bulimische Form der Anorexie).

      Durch die Magensäure wird der Zahnschmelz angegriffen, oberflächlich aufgeweicht und dadurch anfällig für Karies.

      Wenn Sie noch weitere Fragen haben, dann können Sie gerne an der geplanten Fragen und Antworten Runde LIVE über Skype teilnehmen.

      Viele Grüße